Vogelbetreuung – Vogelsitter – Wohin mit den Vögeln im Urlaub?

von Jan 25, 2020Tierhalter

Knapp 5 Mio Vögel leben in deutschen Haushalten! Unter den Vögeln am häufigsten vertreten sind Wellensittiche, Kanarienvögel, Zebrafinken, Papageien und Nymphensittiche. In der Natur leben sie in riesigen Schwärmen.

Deswegen ist es wichtig, sie auch als Haustier mindestens zu zweit zu halten, nicht alleine zu lassen und ihnen eine passende Vogelbetreuung zu bieten. Doch was machst du, wenn du einmal im Urlaub bist? Wer kümmert sich um deine Vögel? Was musst du bei einem Vogelsitter beachten?

Vögel mit in den Urlaub nehmen?

Vögel sollten wenn möglich immer in ihrem gewohnten Umfeld bleiben. Sogar eine Umstellung des Käfigs in einen anderen Raum kann Stress bedeuten. Zudem ist es ein gesundheitliches Risiko, da sie ihr gewohntes Klima verlassen. Kurzzeitige Zugluft oder eine Änderung der Raumtemperatur sind kaum zu vermeiden. Bei größeren Vögeln wie Papageien ist es logistisch sowieso unmachbar, da der Käfig oder die Voliere nicht mobil sind.

Vögel in den Urlaub mitnehmen bedeutet Stress und ist also definitiv keine Alternative.

Bekannte, Familie oder Nachbarn, die die Vögel betreuen? 

Egal ob Wellensittiche oder Papageien – Vögel sind anspruchsvolle Tiere und nicht von jedem zu betreuen. Einmal am Tag schnell das Wasser austauschen und Futter nachfüllen ist lange nicht ausreichend.

Gerade in der Zeit, in der die Besitzer der Piepmätze nicht bei ihnen sein können, ist es wichtig, ihnen die erforderliche Zuwendung zu geben. Besonders, wenn es den Vögeln nicht gut geht, ist eine Vogelkenntnis von hoher Bedeutung und ausschlaggebend für die Gesundheit der gefiederten Freunde. 

Meist haben Verwandte oder Freunde nicht genug Erfahrung und übernehmen die Vogelbetreuung nur aus Gefälligkeit.

Vogelpension während des Urlaubs?

Das Problem der mangelnden Erfahrung besteht bei der Vogelbetreuung in deiner Pension definitiv nicht. Hier werden die Vögel von qualifizierten Tierfreunden fachgerecht versorgt. Viele Vogelpensionen bieten große Volieren mit einer umfassenden Ausstattung an, sodass es den Piepmätzen an nichts fehlt. Auch die Möglichkeit, die Vögel im eigenen Käfig zu lassen, wird meist gerne angeboten.

Jedoch müssen die Vögel ihr vertrautes Umfeld verlassen. Die damit einhergehende Herausforderung ist zum einen der artgerechte Transport der Vögel und zum anderen die psychische Belastung (Stress). Vor allem bei älteren Vögeln sollte die Entscheidung für eine Vogelpension also genau überlegt sein.

Dazu kommt, dass professionelle Vogelpensionen nicht in jeder kleineren Stadt vorhanden sind. Oft sind dafür weite Fahrtwege nötig, was mit einem hohen Zeitaufwand verbunden ist.

Vogelpensionen haben zwar Erfahrung, setzen aber einen Umzug der Vögel voraus

Die beste Urlaubsbetreuung für deine Piepmätze:

Vogelsitter oder private Vogelbetreuung

 Die bestmögliche Vogelbetreuung sollte über ausreichend Wissen über die gefiederten Freunde verfügen und sie in ihrem gewohnten Umfeld betreuen. Idealerweise findest du hierfür einen privaten Vogelsitter in deiner Stadt, welcher sich gut mit Vögeln auskennt und vielleicht selbst auch welche hat. 

Dieser betreut deine gefiederten Freunde dann so oft und wie du es möchtest und schenkt ihnen genau die Zuwendung, die ihnen fehlt, wenn du im Urlaub bist. Du kannst mit den Vogelsittern individuell vereinbaren, was sie genau machen sollen und was es zu beachten gibt. 

Private Vogelsitter sind nicht nur direkt bei dir in der Nähe, die betreuen deine Vögel auch direkt Zuhause und kennen sich aus.

Besonders Sittiche und Papageien, brauchen neben dem artgerechten und frischen Futter auch bis zu einer Stunde Zeit, in der sich nur mit ihnen beschäftigt wird. Bei Tibeo findest du zahlreiche Vogelsitter in deiner Stadt!

Das musst du bei einem Vogelsitter beachten

Nachdem du deinen gewünschen Vogelsitter auf Tibeo.de gefunden und kontaktiert hast, solltest du zeitnah ein persönliches Kennenlern-Treffen ausmachen. Am besten findet dieses direkt bei dir zuhause statt, damit der Tiersitter deine Vögel kennenlernen kann und du siehst, wie er mit ihnen umgeht. 

Du solltest in jedem Fall ein gutes Gefühl bei dem Vogelsitter haben und ihm vertrauen können, da er während der Zeit der Betreuung deinen Haustürschlüssel hat und somit Zugang zu deiner kompletten Wohnung. 

Frage ihn nach seiner Erfahrung. Hat er bereits Vogelbetreuung angeboten? Welche Vögel hat er und wie leben diese? Führt ein offenes und lockeres Gespräch. Damit du nichts wichtiges vergisst, haben wir hier einige Stichpunkte, die du auf jeden Fall ansprechen solltest.

Checkliste Vogelbetreuung

Für Vogelsitter und Vogelhalter

  • Welches Futter bekommen die Vögel & wann?
  • Welche Vogelpflege ist notwendig? (Bad mit Sand oder Wasser, Dusche, Beregnung)
  • Was gibt es bei den Freiflugphasen zu beachten?
  • Was ist die Lieblingsbeschäftigung der Vögel?
  • Wie oft muss das Käfig gereinigt werden?
  • Gibt es gesundheitliche Probleme bei einem Vogel?
  • Treten sonstige Verhaltensauffälligkeiten oder Unarten auf?
  • Daten des Tierarztes des Vertrauens
  • Telefonnummer von Vogelsitter & Vogelhalter

Besprich die Punkte vor der Vogelbetreuung mit deinem Vogelsitter und halte es zudem schriftlich fest. So steht einem erholsamen Urlaub nichts mehr im Wege und die kannst die vogelfreie Zeit ohne schlechtes Gewissen genießen. 

Du hast selbst Vögel und Lust bekommen selbst Vogelsitter zu werden? Dann registriere dich jetzt völlig kostenlos auf unserer Tierbetreuungsplattform und hilf anderen Vogelbesitzern, die womöglich bald in den Urlaub fahren und deine Unterstützung brauchen!

Auch interessant für dich