Hunde München – Das musst du als Hundebesitzer in München wissen

von Jul 15, 2019Hundesitter München0 Kommentare

Die Münchner lieben Hunde, denn Hunde in München sind ein großes Thema. Aktuell wohnen – mit einem jährlichen Zuwachs von 1.000 – knapp 38.000 Vierbeiner in der bayerischen Hauptstadt. Damit kommt auf jede 40. Münchnerin oder jeden 40 Münchner ein Hund. Die beliebteste Hunderasse in München ist der Mischling, gefolgt von Labrador, Chihuahua und Dackel. Doch für ein harmonisches Miteinander sind bestimmte Vorgaben und Regeln unumgänglich. Deshalb möchten wir dir hier einige wichtige Tipps für Hunde in München geben.

Mit Hunden in München Gassi gehen

Mindestens 3 mal am Tag sollte ein Hund Gassi geführt werden. München bietet eine Vielzahl an Stadt- und Hundeparks, in denen Hunde sich austoben können.

Allerdings hat die Stadt München einige Regeln, welche vor allem das tägliche Gassi gehen betreffen, aufgestellt.

Hundekot in München

Jeden Tag fallen in München mehr als 5 Tonnen Hundekot an! Alle Hundehalter sind verpflichtet und selbst dafür verantwortlich, die Hinterlassenschaften ihres Hundes zu beseitigen. Dafür gibt es in München mehr als 400 Tütenspender mit kostenlosen Gassi-Tüten sowie rund 10.000 öffentliche Abfalleimer, in denen die Tüten entsorgt werden können.

Das gilt vom Straßenraum bis hin zu Parks und Grünanlagen auf allen öffentlichen Flächen. Bei Missachtung wird ein Bußgeld von mindestens 75 € fällig, bei Verschmutzungen von Spielplätzen oder Liegewiesen beträgt die Strafe bis zu 350 €.

Leinenpflicht für Hunde in München

Generell gibt es für Hunde im Stadtgebiet München keine Leinenpflicht und keinen Maulkorbzwang. Jedoch bestehen einige Ausnahmen, bei denen strikte Leinenpflicht für alle Hunde gilt.

Grundsätzlich gilt, dass du deinen Hund immer anleinen musst, bevor du einen Bereich mit Leinenpflicht betrittst.

    Dazu zählen:

    • Westpark, Englischer Garten, Schlosspark Nymphenburg, Hofgarten, Olympiapark
    • Grünanlagen, die von „grünen Pollern“ begrenzt sind
    • Naturschutzgebiete: Allacher Lohe in München-Allach, Panzerwiese und das Hartelholz in München-Milbertshofen, Schwarzhölzl in München-Feldmoching, Fröttmaninger Heide
    • Jagdreviere
    • Wege in Straßennähe

    Leinenpflicht für große Hunde

    Für große Hunde gelten in München spezielle Regelungen beim Gassi Gehen. Hier besteht die Leinenpflicht zudem an folgenden Orten:

    • in der Innenstadt, innerhalb des Altstadtrings
    • in Fußgängerzonen
    • in verkehrsberuhigten Bereichen
    • auf öffentlichen Veranstaltungen sowie Versammlungen im Freien
    • in unmittelbarer Nähe von Kinderspielplätzen
    • in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Bahnhöfen

    Als groß gelten erwachsene Hunde von 50 cm Schulterhöhe oder mehr. Außerdem zählen zu den großen Hunden unabhängig von ihrer Größe immer: Schäferhund, Boxer, Dobermann und Deutsche Dogge.

     

    Leinenpflicht für Kampfhunde

    Für Kampfhunde besteht im kompletten Stadtgebiet genereller Leinenzwang. Zu jeder Tages- und Nachtzeit sind diese Hunde auf Grund ihrer gesteigerten Aggressivität und Gefährlichkeit anzuleinen. Zu Kampfhunden zählen Pit-Bull, Bandog, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier und Tosa-Inu. 

    Die Haltung dieser Hunderassen wird in München jedoch so gut wie nie oder nur bei nur bei ganz bestimmten Voraussetzungen genehmigt. Deshalb bezieht sich diese Regelung hauptsächlich auf Besuchshunde, die sich nur kurzfristig in der Stadt aufhalten.

     

    Leinenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln

    Hunde dürfen nur unter Aufsicht und an der kurzen Leine in öffentlichen Verkehrsmitteln transportiert werden. Zudem müssen Hunde, die Mitreisende gefährden können, einen Maulkorb tragen. Kampfhunde sind generell von einer Beförderung ausgeschlossen.

    Apropos: Ein Hund darf in den öffentlichen Verkehrsmitteln Münchens kostenlos mitfahren. Ab dem 2. Hund zahlst du den Kindertarif.

    Anforderungen an eine Hundeleine

    Die Leine muss reißfest und am Halsband oder Geschirr sicher befestigt sein, sodass der Hund während des Gassi Gehens nicht herausschlüpfen kann. Außerdem darf sie maximal zwei Meter lang sein.

    Hundesitter in München

    So schön das Leben mit einem Hund in München ist, es lässt sich nicht immer reibungslos mit Beruf oder Urlaub verbinden. Fast jeder Hundebesitzer muss einmal auf die Hilfe eines Hundesitters zurückgreifen. Egal, ob für einen kurzen Gassi Gang, Hundebetreuung während des Tages oder Urlaubsbetreuung. Herkömmliche Hundepensionen sind oft nicht die beste Lösung für deinen Liebling. Sie sind vor allem in der Urlaubssaison überfüllt und bieten nicht die notwenige Zuwendung, die dein Hund braucht. Auch Freunde oder Nachbarn sind meist nicht geeignet. Bei uns findest du liebevolle und seriöse Hundesitter in München, die vom Gassi Service bis zur Urlaubsbetreuung alle Dienstleistungen rund im den Hund anbieten.

      Dürfen Hunde in Mietwohnungen?

      Die gute Nachricht vorweg. Ein generelles Verbot für Haustiere in Münchner Wohnungen kann der Vermieter nicht ausstellen. Eine Formularklausel im Mietvertrag, durch die generell die Haltung von Haustieren untersagt wird, ist unwirksam. Damit würde der Mieter benachteiligt werden.

      Allerdings gibt es auch keine gesetzliche Regelungen, die die Hundehaltung in Mietwohnungen klar regeln. Eine Klausel für Kleintiere gibt es jedoch. Diese sind generell erlaubt. Ob die beliebte Münchner Hunderasse – der Chihuahua – darunter fällt, muss im Einzelfall geklärt werden.

      Wenn in deinem Mietvertrag nichts zu Hundehaltung erwähnt ist, ist zu prüfen, ob die Hundehaltung zum vertragsgemäßen Gebrauch der Wohnung gehört. Entscheidend ist hier unter anderem die Lage der Wohnung und die Art des Hauses. Existiert aber eine Individualvereinbarung, in der die Hundehaltung verboten wurde, lässt sich leider nicht mehr viel ändern. Mehr Infos dazu findest du hier.

      Hundesteuer in München

      Die Hundesteuer in München liegt pro Jahr bei 100 € für den ersten und jeden weiteren Hund. Damit ist München im Vergleich zu anderen Großstädten leicht unterdurchschnittlich.  Bei sogenannten Listenhunden ist die Steuer in München mit 800 € vergleichsweise hoch. Listenhunde sind Hunde, bei denen Gemeinden von einer Gefährdung der Öffentlichkeit ausgehen. Dazu zählen Kampfhunde folgender Rassen: Pit-Bull, Bandog, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier und Tosa-Inu.

      Gezahlt wird laut der Stadt München aber immer weniger für die vierbeinigen Freunde. Einige Ausnahmen gibt es jedoch.

      • Hunde vom Tierheim München: Wenn du einen Hund vom Tierheim München übernimmst, ist er 1 Jahr von der Hundesteuer befreit
      • Hundeführerschein oder gleichwertige Prüfung: Genauso ist dein Hund 12 Monate von der Steuer befreit, wenn du einen Hundeführerschein hast
      • Sonstige Befreiungen: Empfänger von Sozialleistungen oder Blinde und Taube können unter bestimmten Umständen ebenfalls von der Steuer für ihren Hund befreit werden