Hund entlaufen? Richtig handeln, besser verbeugen & kennzeichnen

von Mai 22, 2020Alltag

Sowohl für Hundebesitzer als auch für Hundesitter ist es eine der schreckenerregendsten Situationen – das Entlaufen des Hundes. Egal ob beim Gassi gehen oder zu Hause, ein unachtsamer Moment oder ein lauter Knall und das Entlaufen des Vierbeiners ist schneller passiert als du denkst.

Doch wie verhinderst du es und was tust du wenn der Hund entlaufen ist? Was sind die besten Vorsorgemaßnahmen und wie kennzeichnest du deine Fellnase am besten?

Warum kann es passieren, dass Hunde entlaufen?

Warum laufen Hunde eigentlich davon? Gründe dafür gibt es einige. Der häufigste Grund für das Weglaufen von Hunden ist eindeutig Langeweile. Der Vierbeiner möchte seine Umgebung erkunden, mit dem Nachbarshund spielen oder einfach schauen, was passiert, wenn er wegläuft. Wenn deine Fellnase sich entscheidet während des Gassi gehens eigene Wege zu gehen, so kann eine Ursache das Verfolgen einer Fährte oder sein Jagdinstinkt sein. Hunde riechen bis zu 10.000 Mal mehr als Menschen und können die unterschiedlichsten Gerüche aufnehmen. Dazu zählen auch Gerüche von anderen Hunden, Hasen oder Rehen. Je nachdem, wie ausgeprägt und kontrollierbar der natürliche Jagdinstinkt ist, kann der Hund von wenigen Minuten bis zu mehreren Stunden verschwunden sein. 

Auch, wenn sich Hunde erschrecken oder Angst haben, können diese weglaufen. Bekannterweise können Hunde neben ihren außerordentlichen Geruchssinn auch sehr gut hören. Sie nehmen Geräusche intensiver wahr und können zudem selektiv hören. Erschrecken sie sich also vor einem lauten Knall, kann es sein, dass sie aus Schreck davonlaufen und sich sogar verstecken. 

Ebenfalls einer der Gründe für das Entlaufen des Hundes ist eine ungewohnte Umgebung. Gerade für unsere Hundesitter heißt das erhöhte Vorsicht beim Betreuen der Vierbeiner. Es kann sein, dass der Hund versucht den Weg zurück zum Herrchen oder Frauchen zu suchen. Das ist nicht nur gefährlich, sondern wäre auch eine äußerst unangenehme Situation für dich als Hundesitter. 

Während einige Hunde regelmäßig ausbüchsen, laufen andere eher selten weg. Doch eines ist klar: sicher sein, kannst du dir besonders während der Betreuung eines fremden Hundes nie. Du kennst den Hund nicht so gut wie Frauchen und Herrchen und weißt nicht, welche Situationen ihm Angst bereiten. Zudem befindet er sich nicht in seiner gewohnten Umgebung.

So verhinderst du das Weglaufen des Hundes

Wie du gelesen hast, hat das Entlaufen von Hunden die verschiedensten Gründe und dementsprechend gibt es auch eine Reihe an Maßnahmen, die das Weglaufen des Vierbeiners verhindern können. Um das Entlaufen des Hundes vorzubeugen, gibt es zum einen einige grundlegende Dinge, die du beachten kannst. 

Achte darauf, dass deine Wohnung tierischer und ausbruchsicher ist. Gewöhne dir also am besten direkt an, Türen, insbesondere die Haustür, zu schließen und auch möglichst keine Fenster lange offen zu lassen. Hast du einen Garten, in dem du deinen Vierbeiner frei laufen lässt, so gestalte diesen ebenfalls mit Hilfe von Zäunen ausbruchsicher und kontrolliere sie regelmäßig. Oft sind Hunde geschickter als du denkst und wahre Ausbruchskünstler. Sie können sich unterhalb des Zaunes durchbuddeln oder darüber springen. 

Auch während des Gassi gehens gibt es 2 Dinge zu beachten. Wenn du weißt, dass dein Vierbeiner einen stark ausgeprägten Jagdtrieb hat oder nicht zuverlässig auf den Rückruf reagiert, solltest du ihn stets an die Leine nehmen oder eine Schleppleine verwenden.

Zudem kannst du ein ausbruchsicheres Hundegeschirr verwenden. Aus den meisten handelsüblichen Geschirren können die Vierbeiner auch bei optimaler Einstellung entkommen, indem sie ihre Vorderbeine nach vorne strecken und rückwärts laufen.

Neben diesen grundlegenden Sicherheitsmaßnahmen gibt es natürlich weitere Tipps deinem Hund das Weglaufen abzugewöhnen, die je nach Ursache des Entlaufens variieren. Läuft dein Vierbeiner aus Langeweile davon, dann verwende Hundespielzeuge, mache Hundespiele selbst, übe Hundetricks ein oder beschäftige deinen Hund drinnen. Ist dein Vierbeiner unsicher, reagiert bei lauten Geräuschen und an Silvester ängstlich, dann achte besonders auf ihn und versuche deinen Hund zu beruhigen. Ist deine Fellnase generell nicht gehorsam oder ihr fehlt die Erziehung, so trainiere mit ihr den Rückruf und Kommandos wie “Komm” und “Bleib”.

Was tun, wenn der Hund entlaufen ist

Sollte es nun trotz deiner Maßnahmen passieren, dass dein Hund ausgebüxt oder entlaufen ist und du ihn nicht mehr findest, so ist es zu in jedem Fall wichtig, Ruhe zu bewahren. Hunde nehmen jede kleine Veränderung in der Stimmlage wahr und können Panik und Angst des Frauchens oder Herrchens quasi hören. 

Ist der Hund während dem Gassi gehen entkommen, so renne ihm nicht hinterher und folge ihn nicht in jede Richtung. Bleibe am besten an dem Ort, an dem er weggelaufen ist, und rufe nach ihm. Versuche ruhig und bestimmt nach seinem Namen zu rufen oder nach Kommandos, die er kennt. Wenn eine zweite Person dabei ist, kann diese bekannte Stellen absuchen, zu denen den Hund vielleicht gelaufen ist. Das kann zum Beispiel das Auto bzw. der Parkplatz, die Wohnung oder Orte sein, bei denen ihr oft unterwegs sind. Frage Spaziergänger, die dir begegnen, ob sie einen Hund gesehen haben. In den meisten Fällen kommt der Hund nach einigen Minuten wieder zurück. 

Ist der Hund nach etwa 20 Minuten nicht auffindbar und an keinen bekannten Ort zurückgekehrt, so kontaktiere in jedem Fall den Besitzer, sollte es nicht dein eigener Hund sein. Oft laufen die Vierbeiner zu ihrem Herrchen zurück oder die Besitzer kennen den Hund und können dir bei der Suche helfen.

Wenn dein Hund einen speziellen GPS-Tracker hat, so kannst du ihn natürlich per Handy orten und wiederfinden. Hat er aber keinen und ist nach 3 Stunden immer noch verschwunden, so kannst du Meldestellen wie Tasso oder Findefix kontaktieren, ob dein Hund bereits gefunden und gemeldet wurde. 

Auch die Polizei anrufen ist in vielen Fällen keine schlechte Idee. Vielleicht hat bereits jemand deinen Vierbeiner gesehen und die Polizei kontaktiert. Nahe gelegene Tierheime oder Tierärzte können dir eventuell auch weiterhelfen. Veröffentliche in Facebook-Gruppen deinen Hund mit einem kurzen Steckbrief. Es gibt in Baden-Württemberg, Berlin, Köln, Hamburg und vielen anderen Städten spezielle Gruppen auf Facebook, mit denen du deinen Hund schnell wiederfinden kannst. 

Die richtige Kennzeichnung des Hundes mit Dogtap

Wird dein Hund wiedergefunden, so kann er bei den unterschiedlichsten Orten und Personen auftauchen. Doch die Identifizierung des Hundes stellt oftmals ein Problem dar. Ist der Hund gechipt und bei Tasso registriert, so sind auf dem Chip wichtige Daten enthalten, die den Halter ausfindig machen können. Um den Chip jedoch auszulesen, benötigst du ein spezielles Lesegerät, welches unter anderem bei Tierärzten zu finden ist. Auch andere Hundemarken sind oft nicht mehr aktuell oder so stark abgenutzt, dass nichts mehr erkennbar ist.

Der Dogtap ist eine digitale Hundemarke, welche neben den herkömmlichen Maßnahmen zusätzlichen Schutz für deinen Vierbeiner bietet und eine schnelle und einfache Kontaktaufnahme mit Herrchen oder Frauchen ermöglicht. Diese Hundemarke kann nämlich von jeder Person mit dem Smartphone gescannt und ausgelesen werden. Das alles funktioniert über NFC oder einem QR-Code, weshalb auch keine App notwendig ist. Dem Finder des Hundes bleibt so der Weg zum Tierarzt oder dem Tierheim erspart und er kann den Halter mit einem Klick direkt von der Fundstelle aus kontaktieren.

Zudem werden auf dem Dogtap alle Informationen digital gespeichert und können so stets aktuell gehalten werden. Der Hundehalter hat die Möglichkeit ein umfangreiches Profil seines Vierbeiners mit Foto, Beschreibung, Kontaktdaten und Charakter anzulegen und jederzeit zu aktualisieren. Besonders bei kranken Hunden, die auf die regelmäßige Einnahme von Medikamenten angewiesen sind oder spezielle Pflege benötigen, kann der Dogtap unmittelbar wichtige Informationen liefern.

Die Dogtaps gibt es sowohl als Light Variante aus Silikon, als auch im Modell Solid und sind absolut wasserfest und robust. Aus acht verschiedenen Farben können Herrchen und Frauchen die perfekte Farbe für ihren Vierbeiner wählen.

Du hast einen vermissten Hund gefunden? 

Natürlich kann es dir auch passieren, dass dir ein fremder Hund zuläuft. Das kann zu Hause passieren, während eines Spaziergangs durch die Innenstadt oder beim Gassi gehen im Wald. Hast du einen Hund gefunden, so steht deine Sicherheit an erster Stelle. Manchmal sind Hunde gegenüber fremden Personen, besonders in ungewohnten Situationen, unsicher und ängstlich und reagieren aggressiv. Bevor du also auf ihn losstürmst, beobachte den Hund eine Weile. Oft laufen die Vierbeiner beim Gassi gehen nur ein Stück voraus oder der Besitzer findet seinen Liebling selbstständig. Wenn nach 5 Minuten keiner in der Umgebung aufzufinden ist und der Hund keinen gefährlichen Eindruck macht, versuche dich vorsichtig dem Streuner zu nähern.

Mach ihn auf dich aufmerksam, indem du mit ihm redest und mache dich möglichst klein, damit er keine Angst vor dir hat. Wenn du Kontakt zu ihm aufgenommen hast, so prüfe kurz ob er verletzt ist und schaue dann, ob er eine Hundemarke hat oder ob du einen Chip links zwischen Schulterblatt und Hals fühlen kannst. Wenn ja, dann bringe ihn zum Tierarzt. Dieser kann den Chip eventuell auslesen und den Halter kontaktieren, wenn er bei Tasso registriert ist. Allerdings musst du für die Kosten beim Tierarzt aufkommen. Auch die örtliche Polizei kannst du anrufen und den gefundenen Hund melden.

Wenn du Glück hast, hat der Vierbeiner einen Dogtap an seinem Halsband oder Geschirr. Diesen kannst du mit deinem Smartphone einfach auslesen und den Halter kontaktieren. Damit erspart sich für dich und andere eine aufwendige Suche nach dem Besitzer. Nimm den Hund auf keinen Fall mit nach Hause, dann das ist verboten und damit kannst du dich strafbar machen. 

Auch interessant für dich