Welche Haustiere kann ich mit in den Urlaub nehmen?

von Jun 18, 2019Tierhalter0 Kommentare

Wir sind mittendrin in der Urlaubssaison und viele Tierbesitzer kennen das Problem. So schön Haustiere auch sind und die das Leben bereichern, man wird auch durch sie immer wieder in seiner Flexibilität eingeschränkt. In diesem Artikel erfährst du, wann du dein Haustier in den Urlaub mitnehmen kannst und wann es besser ist sich um eine geeignete Tierbetreuung zu kümmern.

Grundsätzlich kann man die gängigen Haustiere in zwei Kategorien einteilen. Hunde, welche weniger stark auf einen Ortswechsel reagieren und Katzen, Kleintiere und co., welche räumliche Veränderungen nicht ohne Weiteres wegstecken.

Hunde im Urlaub

Die gute Nachricht zuerst: Generell gilt, dass Hunde sich mit und bei ihren Bezugspersonen am wohlsten fühlen, da sie Rudeltiere und sehr an ihre Besitzer gebunden sind. Zudem verfügen sie im Gegensatz zu anderen Tieren über keine nennenswerte Revierbindung. Sie erweisen sich also von Natur aus als relativ unkomplizierte und robuste Begleiter für den Urlaub. Dadurch liegt es nahe, dass Hunde einfach mit in den Urlaub genommen werden können.

Allerdings kann eine pauschale Aussage dazu leider nicht gegeben werden. Ob der Hund in der Urlaub mitgenommen werden kann hängt nämlich von vielen weiteren Faktoren ab. Deswegen ist es häufig gar nicht so einfach zu bestimmen, ob dein Hund dich im Urlaub begleiten darf.

1. Der Hund selbst

Kleinere Hunderassen können Reisestrapazen oft weniger gut wegstecken als mittlere und größere Hunde. Auch alte und kranke Hunde sowie Welpen sollten grundsätzlich zuhause gelassen werden, da der Reisestress sich negativ auf deren Gesundheit auswirkt. Natürlich empfiehlt sich auch bei schwachen und kranken Hunden eine individuelle Rücksprache mit dem Tierarzt.

Wichtig ist hier auch, das Klima zu beachten. Regionsfremde Rassen wie Huskys sollten sich nicht in südlichen und entsprechend heißen Ländern aufhalten und umgekehrt werden sich Pinscher in auf Island auch nicht wohlfühlen.

2. Transportmittel & Reiseweg

Ob es für wenige Stunden im gut temperierten Auto ans Meer geht oder ob eine Flugreise in tropische Gefilde ansteht. Sowohl für Mensch als auch für Tier ist das etwas komplett anders. Gesunde, fitte und lebendige Hunde verkraften normalerweise eine etwas längere Autofahrt unter guten Bedingungen relativ gut. Von Flugreisen mit Tieren raten wir grundsätzlich ab, da der Stress für das Tier in keiner Relation zur „Erholung“ steht.

3. Reiseziel und Unterbringung

Sollten im Urlaubsland Krankheiten, Schädlinge, mangelnde hygienische Zustände oder qualitativ minderwertige Nahrungsquellen vorherrschen raten wir strikt von der Mitnahme des Hundes ab. Wichtig ist aber auch die Unterbringung im Zielland ist entscheidend.  Wenn die Bewegungsfreiheit des Hundes durch die Art des Urlaubs nicht gewährleistet sein, muss der Hund ebenfalls zuhause bleiben.

    Katzen, Kleintiere, Vögel und Reptilien im Urlaub

    Diese Tierarten fühlen sich in ihrer vertrauten Umgebung bzw. in ihrem eigenen Revier am wohlsten und sollten daher nicht mit in den Urlaub genommen werden. Eine kleine Ausnahme sind Katzen, die extrem auf ihren Halter fixiert sind und für längere Aufenthalte an bekannte Orte mitgenommen werden können, wobei die Anreise nicht lang sein sollte. Ansonsten reagieren Katzen, Vögel, Hasen, Hamster und Reptilien auf Ortswechsel und veränderte klimatische Bedingungen mit Stress, Kreislaufbeschwerden und gesundheitlichen Problemen. Außerdem vertragen Sie Temperaturveränderungen und besonders Hitze oft nicht gut, sodass sehr schnell ein massives gesundheitliches Risiko besteht.

    Deshalb sollten sie während der Abwesenheit des Tierhalters in fachkundige und tierliebe Hände gegeben werden. Wichtig ist, dass die Tiere stets mindestens zu zweit gehalten werden, da Sie über ein enormes Sozialbewusstsein verfügen und gerne Artgenossen und Spielkameraden um sich herumhaben, was auch die Abwesenheit der Besitzer erleichtert.

      Eine geeignete Tierbetreuung finden

      Wenn deine Tiere zu Hause bleiben, gibt es heutzutage mehrere Möglichkeiten eine passende Tierbetreuung zu finden:

      • Digitale Vermittlungsplattformen wie Tibeo
      • Tierpensionen bzw. Tierhotels
      • Örtliche Tierheime
      • Inserate in Zeitungen, Aushänge etc.

      Unsere Empfehlung sind die beiden ersten Optionen, da hier zwischen flexibler und persönlicher sowie etablierter Tierbetreuung gewählt werden kann.

      Tierpensionen und Tierhotels sind grundsätzlich etabliert. Hier sollten jedoch ebenfalls Informationen eingeholt und die Unterkünfte verglichen werden, da hier gravierende Unterschiede bestehen. Tierheime machen einen tollen Job, sind aber leider in Sachen Urlaubsbetreuung oft am Limit. Inserate in Zeitungen etc. rufen teilweise unseriöse Personen auf den Plan.

      Digitale Plattformen dringen in allen Bereichen immer weiter in unseren Alltag ein und sind auch beim Thema Tiere etablierter. Vorteile sind hier:

       

      • Unkomplizierte Suche
      • Persönliche Betreuung der Tiere
      • Hohe Flexibilität
      • Faire und individuelle Preise
      • Mehrere Dienstleistungen
      • Hohe Qualität der Sitter
      • Für verschiedenste Tiere möglich