Diese 20 Dinge gehören in jede Haustierapotheke

von Aug 17, 2019Gesundheit0 Kommentare

Jeder Tierbesitzer sollte eine kleine Apotheke für sein Haustier haben. Egal, ob für Hund, Katze oder Nager – der Haushalt und die Umwelt stecken voller Gefahrenquellen. Unfälle oder Krankheiten lassen sich nicht immer verhindern, aber durch eine clever ausgestattete Haustierapotheke kannst du deinem Tier im Notfall schnell helfen.

Wir zeigen dir, was in jede Haustierapotheke gehört und mit welchen Utensilien du erste Hilfe für deinen Liebling leisten kannst. 

Einsatzgebiete der Haustierapotheke 

Ein Streit mit der Nachbarskatze oder ein eingetretener Stachel beim Gassi Gehen sind nicht immer Gründe für den Tierarzt. Die Haustierapotheke bildet eine solide Basis zur Erstversorgung des Tieres bei jeder Art von Verletzung oder Krankheit. Je nach Ausmaß der Verletzung und Erfahrung des Tierbesitzers, kann die Apotheke sogar den Besuch beim Tierarzt ersetzen. 

Zudem ist sie die Grundlage für eine Reiseapotheke im Urlaub. Bei längeren Fahrten mit dem Auto oder in anderen Stresssituationen kann man dem Hund oder der Katze Beruhigungsmittel verabreichen. Aber auch während des Urlaubs solltest du die Haustierapotheke immer dabei haben, um im Notfall schnell helfen und Erste Hilfe beim Hund oder der Katze leisten zu können.

Aufbewahrung der Haustierapotheke

Eine Hausapotheke sollte im ersten Schritt einmal nicht für Tiere erreichbar sein. Die Utensilien und Medikamente können für dein Haustier schädlich sein oder gefährlich werden und es womöglich verletzen. Daneben sollte der Inhalt sortiert und griffbereit in einer gut verschlossenen Box oder Tasche verstaut sein.  An einem dunklen, trockenen und kühlen Ort ist die Haustierapotheke am besten aufbewahrt. Spezielle Medikamente, die gekühlt werden müssen, solltest du bei Bedarf separat im Kühlschrank lagern.

Die perfekte Haustierapotheke

Die Basis der Haustierapotheke bilden Verbandsmaterial und andere Werkzeuge, Verbrauchsgegenstände wie Medikamente und zusätzliche Utensilien. Bei der Zusammenstellung kannst du dich gut an der Hausapotheke für Menschen orientieren. 

Verbandsmaterial

Beim Thema Verbandsmaterial bietet es sich an, bereits fertig zusammengestellte Verbandskästen zu nutzen. Diese kannst du bei verschiedenen Anbietern kaufen. Meist sind normale Verbandskästen für das Auto, die Arbeit oder Zuhause auch für Tiere gut nutzbar.

Wenn du dein Verbandsmaterial selbst zusammenstellen willst, dürfen folgende Elemente nicht fehlen:

1. Polster- und Verbandswatte, Mullbinden, selbstklebende Elastikbinden → Als Verbände

2. Sterile Tupfer und Kompressen → Zur Abdeckung von Wunden

3. Heftpflaster, Klebeband →  Zur Fixierung von Verbänden

4. Verbandsschere (abgerundete Enden) →  Zum Zuschneiden von Verbänden und Pflastern

5. Rettungsdecke → Bei Unterkühlung infolge von Krankheiten oder Verletzungen

Medikamente, Wundsalben, Desinfektionsmittel

Im Gegensatz zum Verbandsmaterial, welches du für Mensch und Tier gleichermaßen verwenden kannst, gibt es bei Medikamenten sogar große Unterschiede von Tier zu Tier. Während zum Beispiel der Hund ein spezielles Medikament benötigt, braucht die Katze ein ganz anderes. Außerdem spielen Faktoren wie Dosis, Verträglichkeit und Resistenz natürlich auch eine große Rolle. 

    Entscheidend ist, dass neben einer Grundausstattung in diesem Bereich, auch individuelle Medizin in der Hausapotheke Platz findet.

    Die hier aufgezeigten Elemente sollen lediglich als Grundstock dienen:

    6. Wund- und Heilsalbe →  Für kleinere Verletzungen

    7. Antiseptische Salbe → Für offene Wunden

    8. Desinfektionsmittel/Jod-Lösung → Zur Desinfektion

    9. Brand- und Wundgel → Für Verbrennungen

    10. Isotone Kochsalzlösung → Zur Reinigungen von Wunden, Augen und Ohren

    11. Kohletabletten → Gegen Durchfall

    12. „Notfall-Tropfen“ → Für den Kreislauf

    Sonstige Utensilien

    Auch hier gibt es bestimmte Hilfsmittel und Utensilien, die dringend in eine Hausapotheke für das Tier gehören. Ergänzungen sind natürlich nicht ausgeschlossen und sind von Tier zu Tier unterschiedlich.

    13. Digitales Fieberthermometer (Regelmäßig desinfizieren und Batterie überprüfen)

    14. Pinzette → Zur Entfernung von Splittern und Stacheln

    15. Zeckenzange → Zur Entfernung von Zecken bei Hunden, Katzen und co.

    16. Floh-Kamm → Zur Entfernung von Flöhen

    17. Krallenzange → Zum Schneiden und Kürzen von Krallen

    18. Einmal-Spritzen → Zur Verabreichung von gelösten Medikamenten

    19. Ggf. Maulkorb und dicke Handschuhe → Zum Schutz bei Verabreichung von Medikamenten

    20. Telefonnummern und Adressen des Tierarztes, einer Tierklinik und dem Tiernotruf

    Mit diesen Hilfsmitteln bist du gut ausgestattet und solltest den Großteil der auftretenden Probleme in den Griff bekommen. Sollte deine Haustierapotheke nicht ausreichen oder solltest du dir nicht sicher sein, wie die Verletzung zu behandeln ist, rufe bitte direkt den Tierarzt oder die Tierklinik an.