Hundeween – Ist dein Vierbeiner vor den Geistern sicher?

von Okt 26, 2019Sonstiges

Halloween ist jedes Jahr ein großes Thema – und zwar auch für unsere Vierbeiner. Schon Wochen vorher sieht man ausgehöhlte Kürbisse vor den Haustüren, in Wohnungen schaurige Dekoration und in den Läden Halloween-Kostüme für Mensch und Tier.

Spätestens am Abend des 31.10. gibt kein Vorbeikommen mehr an diesem Brauch, denn es heißt wieder “Süßes oder Saures”. Zwar haben Hunde an Halloween womöglich sogar weniger Angst als manche Menschen, dennoch solltest du als Tierbesitzer ein paar Dinge für ein sicheres Hundeween beachten.

Halloween-Kostüm für Hunde

Halloween-Kostüme für Hunde gibt es in den verschiedensten Variationen und Dimensionen. Vom verkleideten Kürbis über einen Geisterhund bis hin zum Hund mit Fledermausflügeln – an Halloween sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Das wohl bekannteste Halloween-Kostüm für Hunde ist die Riesenspinne. Vor etwa 5 Jahren sorgte dieses Video mit dem verkleideten Hund von SA Wardega für viele witzige Momente auf YouTube. 

Doch sollte man Hunde oder Katzen an Halloween überhaupt verkleiden?

Pauschal kann man das natürlich nie sagen. Generell raten wir dir aber, von einem Kostüm für deine Vierbeiner an Halloween abzusehen. Zwar ist das ein Riesenspaß für die ganze Familie und sieht witzig aus, aber für viele Hunde bedeuten Kostüme Stress. Sie fühlen sich in den Kostümen nicht wohl, unsicher und können dadurch sogar Panik bekommen. Zudem können sie Teile verschlucken oder sich gar verletzen.

Halloweendekoration vor Hunde & Katze in Sicherheit bringen

Dekoration an Halloween ist in vielen Haushalten fester Bestandteil der Wohnungseinrichtung. Sie schmückt die Wohnung, macht die Zimmer gemütlicher und bringt zugleich ein herbstliches Flair. Wenn du Haustiere hast, solltest du aber auch hier ein paar Dinge berücksichtigen. 

Achte zum einen darauf, dass dein Hund oder deine Katze durch die Dekoration nicht gefährdet oder verletzt werden kann. Besonders brennende Kerzen in ausgehöhlten Kürbissen sind für die neugierigen Fellnasen gefährlich. Manche Dekorationen enthalten giftige Stoffe oder Farben, welche für Tiere und Kinder gesundheitsschädlich sind. Andere Dekogegenstände können womöglich leicht zerlegt und verschluckt werden oder deine Vierbeiner einklemmen und verletzen.

Zum anderem sollte dein liebevoll und aufwendig gestalteter Halloweenschmuck auch nicht unbedingt von Katzen beschädigt oder zerstört werden. Alles, was bunt ist, sich bewegt oder raschelt ist für junge Hunde und Katzen das perfekte Spielzeug

Wir raten dir also deine Dekoration unzugänglich für deine Vierbeiner zu platzieren und immer einen Blick darauf zu werfen. Gerade im Herbst und Winter, wo Haustiere viel Zeit drinnen verbringen, ist es wichtig, auf ein tiersicheres Zuhause zu achten.

Süßigkeiten sind nichts für Hunde – auch nicht an Halloween

Eines darf an Halloween auf keinen Fall ausgehen – Süßigkeiten! Wie du hoffentlich schon weißt, sind allerdings die wenigsten Süßigkeiten für Hunde und Katzen geeignet. Abgesehen von dem enthaltenen Zucker, welcher schädlich für die Zähne und den Körper ist, verbergen sich hinter den meisten Süßigkeiten noch ganz andere Gefahren für Tiere. Was dürfen Hunde nicht essen? Schokolade ist für die Fellnasen absolut tabu. Das in Kakao enthaltene Theobromin ist ab einer Dosis von 0,1 g pro Kilogramm Körpergewicht für Hunde und Katzen tödlich. Auch der oft verwendete Süßstoff Xylit und bestimmte Nüsse sind für unsere Vierbeiner giftig.

Achte also vor allem an Halloween darauf, dass dein Haustier keine Süßigkeit unbemerkt schnappt und damit verschwindet. Gerade bei den vielen Besuchern und gruseligen Kostümen ist man abgelenkt und Bonbons werden oft vergessen oder fallen gelassen. Diese landen auf dem Boden und werden – ehe man es bemerkt – von deinem Hund aufgenommen. 

Unterwegs mit dem Hund im Herbst

Die Tage im Herbst werden rasch kürzer und die Nächte länger. Mit der Zeitumstellung am letzten Oktoberwochenende – pünktlich zur Halloweenzeit – wird es sogar erschreckend dunkel und düster. Ab einem gewissen Punkt sind Spaziergänge im Dunkeln unvermeidbar. Deswegen solltest du in dieser dunklen Jahreszeit nie vergessen deinen Hund und dich für Autofahrer, Fahrradfahrer und Fußgänger sichtbar zu machen. Verwende stets Reflektoren oder Leuchthalsbänder für deinen Hund und trage nach Möglichkeit helle Kleidung.

Der Halloweenabend mit Hund und Katze

Am Halloweenabend direkt raten wir dir, mit ängstlichen Hunden die Gassirunde ein paar Stunden zu verschieben. So kann ein Hund in Ruhe sein Geschäft erledigen und wird sich nicht unnötig erschrecken.

Bringe deinen Hund anschließend in ein ruhiges Zimmer in deiner Wohnung, wo er nicht bei jedem Klingeln aufschreckt und in Alarmbereitschaft verfällt. Ungewohnte Geräusche, fremde Kinder und raschelnde Kostüme können Haustiere Angst machen und verunsichern. Deine Vierbeiner sollten sich auf keinen Fall im Eingangsbereich aufhalten. Sie können sich erschrecken, panisch werden und unkontrolliert davonlaufen

Um euch die Zeit zu Hause zu vertreiben und deinen Hund von den Besuchern abzulenken, kannst du deinen Hund drinnen beschäftigen und mit ihm spielen.

Auch Katzen sollten an diesem Abend besser im Haus bleiben. Vor allem bei schwarzen Katzen kann es sein, dass sie für einen Streich missbraucht werden.

Mit diesen Tipps steht dir und deinen Vierbeinern ein sicheres Halloween nichts mehr im Wege.

Gehst du selbst am 31.10. auf eine Halloweenparty oder kannst nicht bei deinem Liebling zu Hause sein? Dann kümmere dich frühzeitig um eine geeignete Katzen- oder Hundebetreuung. Gerade in ungewohnten Situationen solltest du deine Fellnasen nicht alleine lassen.