Gassi gehen in München – Die 5 schönsten Orte für deinen Hund

von Jul 13, 2019Hundesitter München

Zu den wichtigsten Beschäftigungen für einen Hund gehört das Gassi gehen. Von kurzen Gassi-Runden um den Stadtblock bis hin zu ausgiebigen Gassi-Strecken durch den Stadtpark – Für Hunde gibt es in München viele Möglichkeiten. 13 % der Stadtfläche von München sind begrünt. Mindestens 3 Gassi Gänge am Tag sollten aber auf jeden Fall drin sein. Abwechslung ist dabei besonders wichtig und sorgt bei dir und deinem Hund für mehr Spaß. Deshalb verraten wir dir hier die 5 schönsten Orte zum Gassi gehen in München und, was du als Hundehalter in München sonst noch wissen solltest.

#1 Gassi gehen im Englischen Garten

Der Englische Garten ist mit 375 Hektar nicht nur der größte Park in München, sondern auch der Hotspot für Hundehalter. Kein Wunder – er grenzt direkt an den Münchner Stadtteil Bogenhausen an. In diesem leben knapp 3.000 Hunde und damit mit Abstand am meisten.

Du kannst hier stundenlang mit deinem Liebling spazieren gehen, auf nette Menschen und Hunde treffen und mit ihnen ins Gespräch kommen. Allerdings kann dort bei schönem Wetter schnell sehr viel los sein. Deshalb empfehlen wir dir, wenn du es gerne ruhiger möchtest, schon vormittags mit deinem Hund Gassi zu gehen. Gerade um das Mini-Hofbräuhhaus im Nordteil des Englischen Gartens wimmelt es nur an Hundebesitzern. Es hat einen schönen Hundebiergarten, bei dem du gut eine Pause einlegen und gemütlich eine Mass Bier trinken kannst.

An besonders warmen Tagen freuen sich die Hunde über jede Abkühlung. Auch dafür gibt es in dem weitläufigen, Münchner Stadtpark Möglichkeiten. Hunde können entweder im Schwabinger Bach plantschen oder in die Isar zum Schwimmen. Sie können hier herumtollen und sich mit anderen Hunden austoben. Allerdings gilt im gesamten Englischen Garten offiziell eine Leinenpflicht für alle Hunde. Auch, wenn sich vielleicht nicht alle Hundebesitzer daran halten, solltest du immer darauf achten, dass dein Hund während des Gassi Gehens angeleint ist.

#2 Perlacher & Grünwalder Forst im Süden Münchens

Der Perlacher und Grünwalder Forst in Süden Münchens hingehen sind weitaus weniger besucht und stellen das Kontrastprogramm zu den Münchner Stadtparks dar. Sie bieten den Hunden mit ihren langen Wanderwegen eine echte Abwechslung. Gerade in den heißen Sommermonaten spendet der Wald Schatten und lädt zu stundenlangen Gassi Gängen ein. Zudem sind die meisten Wege nicht asphaltiert und heizen sich deshalb kaum auf.

Auch wenn hier keine Leinenpflicht herrscht, sollten Hunde mit Jagdtrieb unbedingt an der Leine geführt werden. Verschiedene Wildtiere wie Rehe und Wildschweine sind im Perlacher Forst nämlich heimisch und keine Seltenheit. Wenn du nicht weißt, wie dein Hund beim Gassi Gehen auf sie reagiert, leine ihn vorsichtshalber an.

Wenn du keine Lust hast mit dem Auto durch halb München zu fahren, nutze doch einfach die Tram oder U-Bahn. Diese halten direkt am Grünwalder Forst. Der erste Hund fährt sogar kostenlos mit! Ab dem 2. Hund gilt der Kindertarif.

#3 Stadtpark Pasing München West

Pasing ist neben Bogenhausen ein sehr beliebtes Viertel in München für Hunde. Etwa 2.000 Hunde haben dort ihr Zuhause und benötigen regelmäßig Auslauf. Dafür eignet sich der Stadtpark Pasing ideal. Der sogenannte kleine Bruder des Englischen Gartens ist 1,5 Kilometer lang und wegen der schönen Wege auch bei Joggern und Familien beliebt.

Für besonders idyllisches Ambiente sorgt die Würm, ein kleiner Bach, der sich hervorragend für Hunde zum Baden und Plantschen eignet.

Auch jede Menge große Wiesen, auf denen sich der Hund austoben kann, sind neben kleinen Baumgruppen vorhanden. Eine explizite Leinenpflicht während des Gassi gehens gibt es hier für Hunde nicht. Dennoch solltest du deinen Hund nur frei laufen lassen, wenn es nicht in der Nähe von Straßen oder Spielplätzen ist und keine anderen Fußgänger behindert.

#4 Gassi gehen im Westpark München

Zwar gilt hier strikte Leinenpflicht für alle Hunde, aber der Westpark ist dennoch zentral und bietet schöne Wege für Spaziergänge mit dem Hund. Hast du etwas mehr Zeit kannst du mit deinem Hund einen Rundweg im Westpark machen. Dieser dauert je nach Tempo knapp 2 Stunden und ist gut 6 Kilometer lang. Vorbei an dem Mollsee und dem Bayerwaldhaus hin zum Westsee – hier kannst du mit deinem Hund einen entspannten Feierabendspaziergang machen. Offizielle Bademöglichkeiten für Hunde gibt es im Westpark leider nicht.

#5 Gassi gehen im Flaucher

Zwischen dem Westpark und dem Grünwalder Forst gelegen, befindet er sich am Rande des Münchner Stadtteils Sendling. Insgesamt fließt die Isar 14 km durch München und davon auch einige Kilometer durch den Flaucher. Er eignet sich sehr gut für eine schnelle Gassi Geh Runde in der Mittagspause als auch für ausgiebigere Runden mit Abkühlungsmöglichkeiten im Sommer. Doch Vorsicht beim Baden mit dem Hund – es kann sein, dass Scherben am Ufer liegen und den Hund verletzen können!

Nichts desto trotz ist der Flaucher im Sommer wie Winter ein begehrtes Naturerholungsgebiet. Er bietet Platz für viele Tier und Pflanzenarten und Cafés, Gaststätten und einen Biergarten zum Einkehren. Eine Leinenpflicht für Hunde gibt es in diesem Park nicht. In der Nähe von Spielplätzen und Straßen sind Hunde aber stets anzuleinen.

Diese Orte in München sind für Hunde tabu

So viele schöne Gassi Runden es in München für Hunde gibt, die Stadt München hat einige Regeln und Verbote aufgestellt, welche jeder Hundehalter wissen sollte. Diese möchten wir dir als Hundebesitzer oder Hundesitter natürlich auf keinen Fall vorenthalten.

Neben der Leinenpflicht, die in einigen Bereichen Münchens gilt, ist es bei anderen Orten komplett verboten, Hunde mit sich zu führen. Diese Orte sind für Hunde teilweise und teilweise nur temporär verboten. Die Theresienwiese ist beispielsweise nur während des Oktoberfestes und des Frühlingsfestes für Hunde gesperrt. Andere Stellen in München sind allerdings komplett tabu. Dazu zählen:

 

  • Mit „grünen Pollern“ gekennzeichnete Spiel- und Liegewiesen
  • Spielplätze für Kinder und Jugendliche
  • Bade- und Liegebereichen der Freibadegelände
  • Zieranlagen und Biotopflächen

Wie oft Gassi gehen?

Wie oft du mit deinem Hund am Tag Gassi gehen solltest ist von Hund zu Hund unterschiedlich. Dauer und Häufigkeit einer Gassi Runde hängen von der körperlichen und geistigen Beschaffenheit des Hundes ab. Als grobe Einschätzung solltest du mindestens 3 mal täglich Gassi Gänge á 30 Minuten einplanen.

Diese Indikatoren geben dir eine genauere Auskunft.

  • Hunderasse: Mental sollten Hütehunde, Gebrauchshunde und Treibhunde sehr gefördert werden, da ihnen sonst schnell langweilig wird. Das bedeutet mindestens 2,5 h täglich intensive Beschäftigung.
  • Alter: Welpen müssen spätestens alle 3 h raus, erwachsene Hunde alle 5 h
  • Gesundheitszustand: Hat dein Hund gesundheitliche Probleme, musst du das natürlich bei deinen Gassi Gängen berücksichtigen.
  • Wetterbedingungen: Bei nass-kaltem Wetter haben besonders dünne Hunde mit kurzem Fell zu kämpfen. Passe die Länger deiner Gassi Runden stets daran an.

Gassi Service München

Hast du keine Zeit mit deinem Hund Gassi zu gehen? Unsere Hundesitter in München bieten regelmäßig einen Gassi Service für deinen Hund an. Sie sind erfahren und kennen die schönsten Gassi Strecken in ganz München.