Willst du mit mir gehen? 💚 Richtig Gassi gehen mit Hunden

von Feb 8, 2020Alltag

Das Gassi gehen ist fĂŒr deinen Hund eines der spannendsten Programmpunkte des Tages. FĂŒr Hunde gibt es nichts schöneres als mit dem Herrchen gemeinsam Zeit zu verbringen, eine Runde zu gehen und FĂ€hrten zu erschnĂŒffeln. Gassi gehen bedeutet weitaus mehr als nur das Verrichten des GeschĂ€ftes. Es stĂ€rkt die Bindung zueinander und ist sowohl fĂŒr die körperliche Auslastung als auch fĂŒr einen klaren Kopf wichtig.

In diesem Artikel erfĂ€hrst du, wann und wie lange du mit Hunden Gassi gehen solltest und was es als Hundesitter zu beachten gibt. Zudem zeigen wir dir, wie du das ganze Jahr ĂŒber das Gassi gehen fĂŒr Hunde sicher gestaltest.

Wann und wie lange mit Hunden Gassi gehen?

Die hĂ€ufigste Frage zuerst: Wie lange muss man mit Hunden Gassi gehen? Wie so oft lĂ€sst sich dafĂŒr keine allgemeingĂŒltige Aussage treffen. Generell ist fĂŒr die Dauer des Gassi gehens schon mal nicht die GrĂ¶ĂŸe des Hundes ausschlaggebend. Wenn du einen kleineren Hund hast, heißt dies also nicht zwangslĂ€ufig, dass dieser weniger Auslauf benötigt. 

Wie lange und wie oft du mit deinem Hund Gassi gehen solltest hĂ€ngt zum einen von der Hunderasse ab. Die 5 Rassen, die am meisten Auslauf benötigen, gehören allerdings auch zu den grĂ¶ĂŸeren Hunden. Diese sind: Huskys, Dalmatiner, Border Collies, Weimaraner und Golden Retriever. DafĂŒr solltest du mindestens 3 Gassi Runden mit jeweils 30 Minuten (inklusiv Sprintphasen) einplanen. Prinzipiell benötigen Jagd-, Lauf- und HĂŒtehunde mehr Auslauf als Begleithunde wie z. B. Chihuahuas, Havaneser oder Möpse. Bei diesen sollten auch 2-3 mal tĂ€glich jeweils 20 Minuten genĂŒgen. Auch Hunde mit lĂ€ngeren Beinen, wie zum Beispiel Windhunde, benötigen ĂŒberdurchschnittlich lange Gassi Runden. 

Die Dauer des Gassi gehens sollte den Hund weder unter- noch ĂŒberfordern und sich nicht nur auf das tĂ€tigen der GeschĂ€fte beschrĂ€nken.

Genau wie beim Alleinelassen von Hunden, ist ein weiteres wichtiges Kriterium ist der Gesundheitszustand und das Alter des Hundes. Kranke oder Àltere Hunde haben einen geringeren Gassi-Geh-Bedarf als gesunde und junge Hunde. 

Auch, wenn das Wetter kein ausschlaggebender Grund sein sollte, hĂ€ngt die Dauer des Gassi gehens auch mit davon ab. Bei strömendem Regen, orkanartigen Böen oder nasskaltem Wetter ist dir auch dein Hund nicht böse, wenn du ein Eck abkĂŒrzt. Genauso sollte das Gassi gehen bei ĂŒber 30 Grad nicht in die LĂ€nge gezogen werden.

Gassi gehen mit Welpen

Wie lange kann ich mit Welpen oder Junghunden Gassi gehen? Bei diesen gibt es ein paar andere Regelungen. 30 Minuten am StĂŒck fĂŒr einen 10 Wochen alten Welpen sind nĂ€mlich definitiv zu lang. Sie sind noch nicht an lĂ€ngere Gassi Runden gewöhnt und kommen schnell an ihre körperlichen Grenzen. 

Als Faustregel kann man aber sagen, dass man das Hundealter in Wochen in Minuten am StĂŒck spazieren gehen sollte. Maximal darf man diese Zeit verdoppeln. Das heißt fĂŒr einen 12 Wochen alten Hundewelpen sind 12 Minuten am StĂŒck völlig ausreichend. 24 Minuten sind die absolute Grenze. 

Checkliste fĂŒr das Gassi gehen

Oft dauert das Gassi gehen gar nicht so lang. Dennoch solltest du immer an ein paar Dinge denken. Dazu gehören:

  • Robuste Hundeleine (Vorsicht in manchen Stadtgebieten – z.B. Berlin max 1 Meter, MĂŒnchen max 2 Meter – dĂŒrfen Hundeleinen eine gewisse LĂ€nge nicht ĂŒberschreiten!)
  • Halsband oder Geschirr
  • Kotbeutel
  • Smartphone (fĂŒr NotfĂ€lle)

Je nach Umfang der Gassi Runde kannst du zudem ein paar Leckerlis und Trinkwasser mitnehmen. WĂ€hrend des Gassi gehens kann auch ein Hundespielzeug mitgenommen werden.

Speziell fĂŒr Ă€ngstliche und unsichere Hunde oder auch in fĂŒr Hunde in neuen Situationen, wie bei einer Hundebetreuung, hat StyleSnoutÂź ein passendes Hundegeschirr entwickelt. Mit dem absolut ausbruchsicheren Sicherheitsgeschirr Patch&Safe steht einem sicheren Spaziergang mit nichts mehr im Wege.

Durch den zweiten Bauchgurt in der Taille kann sich dein Vierbeiner nicht befreien. Bei jedem normalen Brustgeschirr ist der Rauswinden möglich, indem der Hund die Beine nach vorne streckt und rĂŒckwĂ€rts geht.

Die Hundegeschirre ĂŒberzeugen zudem durch ihre optimale Passform, hochwertige Materialien und eine aufwendige Verarbeitung.

Neben der besonderen Gestaltung der Hundegeschirre sind die reflektierenden Patches im Brustbereich ein weiteres Sicherheitsmerkmal. Diese gewÀhrleisten im Dunkeln eine bessere Sichtbarkeit der Hunde. Die Patches sind mit einem Klettverschluss angebracht und können je nach Stimmung ganz einfach mit vielen Motiven ausgetauscht werden.

Das Sicherheitsgeschirr Patch&Safe ist in den GrĂ¶ĂŸen XS, S, M und L verfĂŒgbar. Außerdem gibt es das klassische Brustgeschirr Patch&Style , welches keinen zweiten Bauchgurt hat.

Neben den Hundegeschirren gibt es bei StyleSnoutŸ auch HalsbÀnder, Sicherungskoppel und Leinen, welche zu einem entspannten und sicheren Gassi gehen beitragen.

Dogwalker – mit mehreren Hunden Gassi gehen: 7 Tipps

Hundesitter zu sein ist kein leichter Job. Vor allem, wenn du mit mehreren Hunden Gassi gehst, bedeutet dies höchste Konzentration und Aufmerksamkeit. Als Dogwalker bist du nicht nur fĂŒr das Heil der Hunde verantwortlich, sondern hast durchaus auch eine erzieherische Funktion. Hier einige Tipps:

  • Lass die Hunde sich kennenlernen, bevor du fremde Hunde zusammen mit anderen Gasthunden oder deinem Vierbeiner ausfĂŒhrst
  • Kenne das Verhalten jedes einzelnen Hundes, damit du in bestimmten Situationen richtig reagierst
  • Beobachte die Hunde untereinander und sei aufmerksam
  • Verwende einen Bauchgurt, an dem du die Hundeleinen anbringen kannst
  • Gehe an einem ruhigen Ort Gassi und vermeide Stoßzeiten
  • Lass deine Hunde nur in einem eingezĂ€unten Bereich ohne Leine laufen
  • Vermeide zu große Rudel (max. 4 Hunde)

Vergiss nie, die Hinterlassenschaften deiner Hunde zu beseitigen und gehe insbesondere beim Freilauf kein Risiko ein! Zwar lieben es Hunde in der Gruppe zu toben und zu spielen, allerdings solltest du dies genau mit dem Hundehalter im Vorfeld abklÀren. 

Zudem freut sich jeder Hundebesitzer ĂŒber Fotos und Videos von seinem Liebling. Scheue dich also nicht, ein paar Aufnahmen zu machen und die dem Herrchen zuzusenden!

Gassi gehen im Winter und Herbst

Im Herbst und Winter gibt es einige Besonderheiten und Gefahren beim Gassi gehen mit dem Hund zu beachten. 

Dunkelheit

Die NĂ€chte werden immer lĂ€nger, die Tage kĂŒrzer. Ab einem gewissen Punkt sind SpaziergĂ€nge im Dunkeln unvermeidbar. Weder Menschen noch Hunde können im Dunkeln gut sehen. Deswegen solltest du nie vergessen deinen Hund und dich fĂŒr Autofahrer, Fahrradfahrer und FußgĂ€nger sichtbar zu machen. Verwende stets Reflektoren oder LeuchthalsbĂ€nder fĂŒr deinen Hund und trage helle Kleidung.

Gefahren-Advent-Hund-Katze-dunkel

Salz & Splitt

SpĂ€testens mit dem ersten Frost sind alle Straßen und Gehwege gestreut. Neben der KĂ€lte, welche die Haut reizen kann, ist das Salz eine zusĂ€tzliche Belastung fĂŒr die Hundepfoten. Auch auf Splitt reagieren sensible Pfoten empfindlich. Bei langen Gassi Runden solltest du dies also im Hinterkopf behalten. RegelmĂ€ĂŸige Pfotenpflege ist wichtig. 

haustierapotheke pfote

KĂ€lte

Auch, wenn die Winter in unseren Breitengraden immer milder werden, frieren viele Hunderassen bei niedrigeren Temperaturen. Ob Hunde letztendlich einen KÀlteschutz brauchen oder ob es nur ein Modeaccessoire ist, hÀngt von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen ist die Rasse und ihr Herkunftsland relevant, zum anderen die AktivitÀt wÀhrend des Gassi gehens, das Alter und die Gesundheit des Hundes.

Gassi-gehen-winter-Tibeo

Gassi gehen im Sommer & FrĂŒhling

WĂ€hrend KĂ€lte, Dunkelheit und gestreute Straßen im Sommer kein Thema sind, gibt es in dieser Jahreszeit wieder andere Herausforderungen beim Spazierengehen mit Hunden. 

Hitze

An heißen Tagen werden Hunde trĂ€ge und meiden ĂŒberflĂŒssige Bewegung. Daher solltest du auf keinen Fall in der prallen Mittagssonne mit ihm Gassi gehen. Lege deine Gassi Runden in die Morgenstunden und auf den Feierabend. Du kannst an extrem heißen Sommertagen auch von der Empfehlung, 3 mal tĂ€glich Gassi zu gehen abweichen. 

Vermeide lange Strecken auf Pflasterwegen und Asphaltstraßen, da sich diese schnell aufheizen. Gehe nach Möglichkeit besser eine Runde im Park oder im Wald

Tiersitter Tibeo Gassi gehen

Trinkwasser & Sonnenschutz

Wenn du normalerweise kein separates Wasser fĂŒr deinen Hund zum Gassi gehen mitnimmst, solltest du dies an heißen Tagen auf jeden Fall tun. 

Auch Eincremen wird bei Hunden wird oft vergessen. Vor allem Hunde mit helleren Nasen sind gefÀhrdet einen Sonnenbrand zu bekommen und sollten bei SpaziergÀngen an der Nase eingecremt werden. Je nach Hunderasse ist auch das Eincremen der Ohren und anderer, weniger bepelzter Stellen mit einer zusatzstofffreien Sonnencreme empfehlenswert. 

Ungeziefer & Zecken

So schön der Sommer fĂŒr Hunde und Hundebesitzer ist – mit den warmen Temperaturen kommen auch die Zecken und Ungeziefer. Da keine Zeckenmittel zu 100 % die Gewissheit geben zeckenfrei zu sein, solltest du stets selbst deinen Hund kontrollieren. Wichtig ist es, nach jedem Gassi gehen deinen Vierbeiner systematisch nach Zecken abzusuchen. Wenn du lĂ€nger als 60 Minuten mit ihm spazieren gehst, ist es sinnvoll ihn auch zwischendrin zu untersuchen.

zecke hund

Gassi gehen gehört nicht nur fĂŒr Hunde zu einem tĂ€glichen Ritual. Auch fĂŒr den Menschen sind die SpaziergĂ€nge eine Auszeit. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Hundebesitzer lĂ€nger leben. Grund dafĂŒr sind unter anderem die regelmĂ€ĂŸigen Gassi Runden an der frischen Luft. Zudem kommt man als Hundebesitzer schnell in ins GesprĂ€ch mit anderen Leuten.

Hast du Lust Hundesitter zu werden? Dann registriere dich jetzt kostenlos bei Tibeo!

Auch interessant fĂŒr dich