Sind Eier für Hunde wirklich gesund? Das musst du beachten!

von Apr 11, 2020Ernährung

In der Tierwelt werden die Vogelnester von Mardern, Igeln, Elstern oder Ratten gerne geplündert und die Eier gegessen.

Doch was ist mit unseren Haustieren? Dürfen Hunde Eier essen? Sind Ostereier für Hunde und Katzen gesund? Eines vorweg – Eier dürfen sowohl an Hund als auch an Katzen verfüttert werden. Für eine gesunde Ernährung gibt es aber einige Dinge zu beachten! 

Darum sind Eier für Hunde gesund

Prinzipiell sind Hühnereier für in der Ernährung von Hunden eine hochwertige Komponente. Sie enthalten eine Menge an Proteinen, essentielle Aminosäuren und hochwertige Fette. Diese können unter anderem zu einem glänzenden und geschmeidigen Fell verhelfen, wovon oft die Rede ist. Auch für den Stoffwechsel und die Bildung von Muskeln sind Eier förderlich. Besonders nahrhaft ist der Dotter, welcher neben Proteinen auch einige fettlösliche Vitamine beinhaltet. Deswegen findest du oft sogar in bei den Inhaltsstoffen des  Hundefutters Bestandteile von Eiern.

Rohe Eier sind nur bedingt an Hunde verfütterbar

Doch Vorsicht! Falsch zubereitet, können Eier für Hunde schnell ungesund werden. Rohe Eier zählen zu den gefährlichsten Lebensmitteln für Hunde. Laut tierklinik.de gibt es dafür einige Gründe.  

Besonders gefährlich ist das rohe Eiklar bei der Hundefütterung. Dieses enthält nämlich den Eiweißstoff Avidin, welches erst beim Erhitzen der Eier zerstört werden. Avidin wirkt antibakteriell und macht deswegen das Ei haltbar. Allerdings bindet es zugleich auch Biotin, welches für Hunde und Katzen ein wichtiges Koenzym im Fettstoffwechsel darstellt und Nährstoffe verwertet. Füttert man also rohes Eiweiß, dann kann kann es zu einem Biotinmangel kommen, das Fell matt erscheinen und sogar ernsthafte Krankheiten zur Folge haben. 

Der Dotter kann unter bestimmten Voraussetzungen roh an Hunde und Katzen verfüttert werden, sollte aber in jedem Fall frisch sein. Ist das Ei nämlich schon älter, so vermehren sich Salmonellen rasant. 

Teste daher stets, ob das noch frisch genug ist. Dazu kannst du die bekannten Haushaltstipps anwenden, wie zum Beispiel das Ei in ein Glas mit Wasser legen. Schwimmt es oben, so ist es schon älter und du solltest es auf keinen Fall roh an deinen Hund verfüttern. Grund dafür ist die vergrößerte Luftblase, welche sich bei alten Eiern entwickelt. Diese kannst du auch erkennen, wenn du das Ei nimmst du schüttelst. Dabei sollte das Innere des Eis sich bestenfalls kaum bewegen. 

Anzeige

Kann ich Eierschalen an Hunde füttern?

In der Regel können sogar die Schalen der Hühnereier Hunden zum Fressen gegeben werden. Dazu zerstampfst du sie am besten mit einem Mörser oder gibst sie in den Mixer. Sie sind reich an Kalzium, was einer der bedeutendsten Mineralstoffe für Hunde ist. Kalzium stärkt die Knochen und ist für gesunde Zähne wichtig. Zudem unterstützt es die Zellteilung und stabilisiert die Zellmembran. 

Dennoch solltest zu bei Eierschalen genau hinschauen. Zwar ist das Kalzium sowohl in ungekochten als auch in gekochten Eierschalen enthalten, da es hitzebeständig ist, dennoch solltest du nur gekochte Eierschalen an den Hund verfüttern. An den Eierschalen sind nämlich häufig Kotreste oder andere Bakterien, Keime und Listerien, welche für Mensch und Tier lebensgefährlich werden können. 

Gefahren an Ostern – Ostereier für Hunde?

An Ostern gibt es vor allem eines – Eier! Anders als sonst, sind diese aber gefärbt oder bunt bemalt. Möchtest du deinem Hund also ein bisschen am Osterfest teilhaben lassen, dann solltest du in jedem Fall aufpassen, dass er keine Farbe aufnimmt. Wenn du deine Eier selbst färbst, verwende am besten Naturfarben oder Lebensmittel, wie Zwiebelschalen, Kurkuma, Holundersaft, Rote Beete. 

Zwar solltest du dennoch deinem Vierbeiner die Schalen der Eier nicht zum Fressen geben, aber wenn er mal ein Stück davon erwischt, ist es nicht so schlimm. Chemisch gefärbte Ostereier aus dem Supermarkt sollten von Haustieren ferngehalten werden.

1 – 2 Eier für Hunde pro Woche sind genug

Da Eier auch einen hohen Anteil an Cholesterin haben solltest du deren Fütterung an deine Fellnase nicht übertreiben. So wie bei allen Lebensmitteln, gilt auch bei Eiern Klasse statt Masse! Achte auf eine gute Qualität der Eier und füttere sie an den Hund oder die Katze nicht öfter als zweimal wöchentlich.

Die Zubereitung von Eiern für den Hund

Wie die Arten der Zubereitung für Menschen variieren, kannst du die Eier deinem Hund auf auf verschiedenste Weisen verfüttern. Spiegelei, Rührei oder blanchiertes Ei – probiere einfach aus , was deinem Liebling am besten schmeckt! 

Kontrolliere dabei aber stets, den Gargrad der Eier. Das Eiweiß sollte immer vollständig geronnen sein, der Dotter hingegen darf roh bleiben. Zum Anbraten darfst du etwas Fett benutzen, aber halte die Dosierung in Grenzen. Genauso solltest du bei dem Würzen sparsam sein. Verwende Salz, wenn überhaupt, nur in Maßen.

Wenn du deinem Hunde oder deiner Katze hin und wieder ein Ei fütterst, sag dies auch deinem Hundesitter. So kann er sich der Ernährung deiner Vierbeiners perfekt anpassen.

Auch interessant für dich